Springe zum Inhalt

Flexineb vs. AirOne

Hallo ihr Lieben,

Endlich bin ich dazu gekommen, den Vergleichsbericht zwischen dem Flexineb und dem AirOne von Hippomed zu schreiben. Dieser Artikel liegt mir sehr am Herzen, denn ich kann mir gut vorstellen, wie man hin und her überlegt welchen Inhalator man für sein krankes Pferd kauft und dann gibt man eine Menge Geld aus und hat eventuell doch den Falschen gekauft. Ich habe mich damals aus dem Bauch heraus für den Flexineb entschieden und im Nachhinein betrachtet: Gott sei dank! die richtige Entscheidung getroffen. Ganz allgemein zum Flexineb, habe ich einen extra Post geschrieben. Dort könnt ihr alles nachlesen über die Funktion, die Reinigung, Wartung und anfallende Kosten. (Link) Dieser Beitrag ist ausschliesslich ein Vergleich zwischen dem Flexineb und dem AirOne.

Vorbereitung:

Der Flexineb wird nach Reinigung in den Einzelteilen getrocknet und muss also zur Vorbereitung wieder zusammengesteckt und gefüllt werden. Realistische Vorbereitungszeit sind max. 5 min.

Der AirOne muss ebenso zusammengebaut und befüllt werden. Realistische Vorbereitungszeit sind ebenfalls max. 5min.

Inhalationszeit:

Das hängt sehr stark davon ab, was man inhaliert. Hat man eher zähere Lösungen, dann ist die Inhalationszeit natürlich länger. Aus Vergleichszwecken haben wir in beiden Fällen nur mit Kochsalzlösung inhaliert.

Da liegt die Inhalationszeit des Flexineb bei 12ml NaCl bei 10-20min. Beim AirOne lag die Inhalationszeit für 40ml bei ca. 20-30min, da der Schlauch eben auch regelmässig abfiel.

Bei lungenkranken Pferden variiert die Atmung von Tag zu Tag natürlich stark, deshalb kann es auch mal länger oder kürzer dauern.

Mögliche Menge NaCl-Lösung:

In den Flexineb-Vernebler gehen 12ml Lösung, es gibt noch einen Aufsatz, mit dem sich das Volumen auf 30ml erhöhen lässt.

In den AirOne gehen 40ml NaCl Lösung, die wir auch immer verwendet haben

Verneblung:

Der Flexineb vernebelt die Kochsalzlösung relativ kontinuierlich in das Kunststoffrohr, wo der Nebel dann eingeatmet wird. Alle 30 Sekunden überprüft der Flexineb, ob er noch die korrekte Einstellung verwendet.

Hier zeigt sich ein weiterer grosser Nachteil des AirOne: er vernebelt stoßweise. Es kommen also wirklich in Abständen Nebelstöße in die Maske gesprüht. Die Stute von meiner Freundin ist nicht nur super brav, sondern auch sehr gelassen, aber diese Sprühstöße, haben sie jedesmal erschreckt, auch über einen längeren Zeitraum und das führt dann wiederum dazu, dass sie nicht still stand und der Schlauch abrutschte.

Beide Inhalatoren vernebeln die Lösung in die gleiche Teilchengrösse. Die liegt bei ca. 0,5 - 6µm, so dass alle Teilchen bis in die kleinsten Aveolen der Lunge vordringen können.

Akkulaufzeit:

Der Akku des Flexineb hält am Anfang, bei einer Inahaltionszeit von ca. 10min. täglich, ca. 14 Tage, er verschleisst allerdings und hält bei mir mittlerweile nur noch ca. 7 Tage bei täglicher 10-15 minütigen Inhalation.

Über die längere Verwendung des Akkus des AirOne können wir leider keine Aussage treffen, denn wir haben ihn eben nur für 14 Tage gemietet und getestet. Von AirOne wird empfohlen, den Akku alle 2 Tage aufzuladen, aus sicherheitsgründen haben wir den Akku jedoch täglich geladen. Das finde ich schon äußerst unkonfortabel, denn wenn man einmal nicht in den Stall kann, dann besteht keine Möglichkeit das Pferd von jemand anderem inhalieren zu lassen, da ja kein Akku da ist.

Handling mit dem Pferd:

Der Flexineb wird ähnlich wie ein Maulkorb auf den Pferdekopf aufgesetzt. Da der Akku an der Seite des Maulkorb sitzt und der Vernebler vorne auf dem Kunststoffrohr ist der Flexineb vollkommen autark. Alles was benötigt wird, ist an der Maske befestigt. Es ist also jedem frei überlassen, ob er sein Pferd angebunden, während des Putzens inhaliert oder auch während der Schrittphase vor dem Reiten. Das macht das Handling mit dem Flexineb, auch für die Pferde sehr komfortabel. Nicht alle Pferde stehen bei so etwas still und so hat man auch die Möglichkeit, damit zu laufen.

Der AirOne Akku hat nicht, wie angenommen, die gleiche Bauweise wie der Flexineb: der einzige Unterschied zu dem netzbetriebenen Inhalator von Hippomed ist, dass man den Inhalator nicht in eine Steckdose stecken muss, sondern eben im Akku Betrieb nutzen kann. Heisst egal wo ich mein Pferd inhalieren möchte, kann ich das tun, mein Pferd muss allerdings an dieser Stelle stehen bleiben und das auch noch ziemlich ruhig, da sonst der Schlauch, der vom Inhalator zur Maske führt, abrutscht. Selbst bei der wirklich braven Stute meiner Freundin ist es ständig passiert, dass der Schlauch rausgerutscht ist. Also eigentlich muss man die ganze Zeit daneben stehen und den Schlauch festhalten, sowie das Pferd an Ort und Stelle halten. Eine Zeitersparnis, wie dabei zu putzen fällt in diesem Fall also schonmal weg. Vom Schrittlaufen braucht man ja hier nicht reden.

Reinigung:

Der Flexineb wird nach Gebrauch mit Desinfektionslösung und anschliessend mit destilliertem Wasser ausgekühlt und mit 1 ml destilliertem Wasser nachvernebelt. Die Maske, sowie das Kunststoffrohr werden ausgespült und anschliessend desinfiziert.

Wartungskosten:

Hier liegt in meinen Augen der einzige Nachteil des Flexineb, denn sowohl die Verneblereinheit mit Kabel als auch der Akku können an Qualität verlieren. Der Akku ist sicherlich nicht so gravierend, denn im aller schlimmsten Fall muss man ihn nach jeder Inhalation aufladen. Der Vernebler allerdings ist ein Teil, dass sehr schnell verschleissen kann. Je nach dem was man inhaliert, kann er relativ zügig an Leistung verlieren und dann entweder langsamer oder irgendwann nur noch ungenügend vernebeln. Eine neuer vernebler kostet ca.73€.

Für mich liegt dennoch die klare Kaufempfehlung beim Flexineb. Ich möchte ihn keinesfalls mehr missen.

Preis:

Der Preis für den Flexineb liegt aktuell bei 899€

Der Preis für den AirOne Akku liegt bei 884€

Solltet Ihr Fragen haben, dann kommentiert gerne jederzeit hier unter diesem Beitrag. Ich werde mich bemühen alle so gut es geht zu beantworten.

 

Alles Liebe

Minnie und Nici

13 Gedanken zu „Flexineb vs. AirOne

  1. Sabine

    Hallo,

    vielen Dank für den interessanten Vergleich. Mich würde die Langzeitnutzung interessieren. Habt ihr die Inhalatoren nach wie vor in Verwendung? Wenn ja, wie oft? Was haltet ihr vom Kauf eines gebrauchten Inhalators?

    Danke und LG Sabine

    Antworten
    1. Nici

      Hallo Sabine,

      Ja ich habe den Flexineb nach wie vor 5-6 Tage die Woche in Benutzung. Ich war gerade letzten Monat wieder mit meiner Stute in der Klinik zur Kontrolle und ihre Lunge sieht super aus. Ich habe meinen Inhalator jetzt seit 2016 und es war bisher nur einmal das Kabel defekt. Ich würde eher zu einem neuen Inhalator tendieren. Die Investition lohnt sich und bei einem gebrauchten kann man ja leider nie sicher sein. Manchmal bietet Flexineb gebrauchte Inhalatoren dann, dass ist dann glaube ich eine gute Investition. Da die Geräte gewartet sind.

      Lg
      Nici

      Antworten
  2. Silvia

    Hallo, ich habe auch Erfahrungen mit beiden Systemen. Der Air One war lange Zeit das Non Plus Ultra auf dem Markt. Ich persönlich finde aber den Flexineb einfacher und komfortabler in der Anwendung. Der Air One produziert so viel Inhalat, dass es von meinem Pferd nicht komplett eingeatmet wurde, es blieb immer jede Menge Kondensat (Flüssigkeit) im Schlauch. Mein Pferd hat es sehr häufig geschafft den Schlauch abzureissen, weil er sich gewehrt hat und mit dem Kopf geschlagen hat. 2x ist der Schlauch sogar kaputt gegangen. Medikamente liessen sich zudem nur sehr schwer vernebeln. Die Maske aus Hartplastik hatte auch schnell einen Riss, den ich geklebt habe und die Maske so weiterverwendet hatte. Der Flexineb vernebelt Medikamente schnell, die Maske ist sehr flexibel und das System ist zudem sehr leicht. Mein Pferd inhaliert damit ruhiger. Ich finde den Flexineb besser für uns geeignet.

    Antworten
  3. Sarah & Janto

    Hallo,
    bin gerade zufällig auf diesen Beitrag gestoßen und etwas verwundert über eure Erfahrungen mit dem Air One. Bei uns schaffen die Pferde ihre 50 ml in 15-20 min zu inhalieren und niemals fällt der Schlauch ab. Mein Pony ist sehr unruhig, muss an beiden Seiten angebunden werden und schlägt andauernd mit dem Kopf, aber mir ist da wirklich noch nie der Schlauch abgefallen, außer er schafft es wirklich soweit zurück zu gehen, dass der Schlauch so gespannt ist, dass er abreißt. Das mit den Nebelstößen kann ich ebenfalls nicht ganz nachvollziehen. Der Nebel wird ja vom Pferd in die Maske gezogen und kommt dort auf Grund der Ventile ja nicht von alleine reingesprüht. Mein Air One vernebelt auch kontinuirlich (sieht man ja wenn man ihn ihne Schlauch laufen lässt), aber natürlich kommt es stoßweise bei jedem Atemzug in die Maske, da es reingesogen wird. Zum Akku kann ich aus meiner Erfahrung sagen, dass er 2x hält und man ihn dann 1-2 Stunden laden muss.
    Für mich ist das eigentlich prima, ich kann in den 20 min während das Pony 50 ml NaCl inhaliert putzen, satteln,... und dann lade ich ihn einfach jeden 2. Tag auf während ich mit dem Pony arbeite und wenn ich mit allem durch bin ist er wieder aufgeladen.
    Die Entscheidung ob Flexi oder Air One hängt meiner Meinung nach von 2 Kriterien ab:
    1. Ist es möglich das Pferd im Stehen zu inhalieren oder flippt es aus und muss Schritt geführt werden? Muss ich an ungünstigen Orten (z.B. auf der Weide) inhalieren?
    2. Was will ich inhalieren? Will ich Kochsalz inhalieren zum Befeuchten der Atemwege und zum besseren Ablauf von Schleim nehme ich den Air One, da man mind. 50 ml inhalieren sollte (man beachte das große Lungenvolumen von Pferden, 10 ml sind ja schon bei der kleinen Lunge des Menschen empfohlen). Will ich dagegen nur Medikamente inhalieren (meist sind das ja nur so 2 ml mit etwas NaCl gestreckt), nehme ich den Flexineb. Der Air One ist natürlich auch für alle Medikamente geeignet, eher noch als der Flexi (bei Pulver und Dickflüssigem), aber beim Flexi hat man das zack direkt im Pferd und keine Verluste durch Kondensat im Schlauch.

    Antworten
    1. Nici

      Hallo Sarah,

      Wie gesagt ist dieser Beitrag ja meine persönliche Empfehlung. Ich glaube ganz sicher, dass es auch andere Meinungen gibt, wie zum Beispiel deine und das ist auch absolut ok. So sollte es sein. Wir haben das tatsächlich ausprobiert und eben so empfunden mit dem AirOne, aber klasse, dass es bei dir so gut funktioniert. Hauptsache ist ja das wir unseren Pferden helfen können und für mich gibt es nichts besseres als den Flexineb.

      Liebe Grüße
      Nici

      Antworten
  4. Sabrina

    Hallo zusammen,

    Ich hätte da mal folgende frage:
    Habe den flexineb heute (2x) zum ersten Mal benützt.
    Vom TA habe ich für den morgen eine Mischung aus flumicil und kochsalzlösung erhalten (5ml pro mal)
    Und am Abend einen entzündungshemmer (2ml Ampulle)
    Ich war etwas erstaunt wie schnell das ging.
    Also am Morgen so ca 5min wenn überhaupt...
    Ist das normal?
    Und vor allem ist dies effizient genug, also kommt da auch wirklich etwas bis zu den Bronchien?
    Herzlichen Dank für eure Meinung.

    Gruss
    Sabrina

    Antworten
  5. Felicitas Münch

    Hallo
    Habe den Flexineb Heut zum 2 mal benutzt.
    Habe mit dem Silberwasser inhaliert. Am nöchsten Tag ging es Männi so schlecht. Tierarzt war da. Cortison.
    Soll jetzt 2 mal am tag inhalieren.
    Erfahrung mit dem silberwasser?
    Lg

    Antworten
    1. Nici

      Hallo Felicitas,

      Nein ich habe das Silberwasser bisher nicht benutzt. Hat der Tierarzt denn vermutet, dass es davon kommt. Inhalierst du jetzt nur mit NaCl?

      Liebe Grüße
      Nici

      Antworten
    2. Charline

      Wie viel ppm hatte das Silberwasser? Und welche Qualität, meinst du kolloidales Silber?
      Wenn da die Qualität nicht stimmt, reizt es oder wenn man das mit normalem Wasser, noch schlimmer mit NaCl Lösung mischt. Und wenn es zu stark ist, löst sich zu viel und belastet erstmal

      Antworten
  6. Anne

    Hey.
    Ich kann jetzt nur von unserem Air One sprechen, wir haben den ohne Akku, aber er lässt keine sollen Sprühstöße los, sondern vernebelt schön gleichmäßig. Der Schlauch rutscht auch nicht runter und er ist sehr robust und stoßfest. Wir putzen, satteln und misten während der Dicke ruhig inhaliert. Nie Probleme gehabt. Der Flexineb ist und bleibt halt sehr flexibel, der air one bringt halt keinere weiteren Kosten mit sich. Und letztendlich sind es die beiden besten Inhalatoren auf dem Markt und wirken da, wo es am wichtigsten ist. Ich würde mich jederzeit wieder für den Air One entscheiden. Lg

    Antworten
    1. Nici

      Hallo Anne,

      mein Beitrag ist halt meine persönliche Meinung und dass das auch anders gesehen wird ist absolut in Ordnung. Freue mich, dass ihr mit dem AirOne so gut zurecht kommt.
      Liebe Grüße
      Nici

      Antworten
  7. Kadeh

    Du kannst auch mit dem Air One Akku laufen. Wenn Du - das macht eine Freundin von mir so - das Ganze Ding in eine eigens dafür gebaute Tasche steckst und dann das Pferd immer auf Schlauchlänge hälst ... (Mein Ding wäre es nicht, machbar ist es aber!)
    Ich habe mich für den Flexineb entschieden und es nicht bereut. Meiner "wohnt" in einer geheizten Sattelkammer in einem trockenen Schrank. Dort wird auch das Kochsalz gelagert, so dass es nie ganz kalt ist. Und das Ganze kann nach der Reinigung gut trocknen.

    Antworten
    1. Nici

      Hallo Kadeh,

      das kann man natürlich machen mit der Tasche, ich halte es dennoch für extrem unkomfortabel und es ändert ja leider auch nichts daran, dass der AirOne immer solche Sprühstöße loslässt. Schön, dass du auch so gut mit dem Flexineb zurechtkommst.
      Liebe Grüße Nici

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.